Zweitmeinung Prostatakrebs Berlin, Prof. Dr. Weißbach Sprechstunde Prostatakrebs Berlin



Jeden Freitag persönliche Zweitmeinungssprechstunde mit Prostatakrebsspezialist Prof. Dr. med. Lothar Weißbach » Termin vereinbaren

Zweitmeinungszentrum Prostatakrebs Berlin

Prostatakrebs Behandlung Berlin: Welche Therapiemöglichkeiten gibt es?

Die richtige Behandlung bei Prostatakrebs zu kennen – dies wünschen sich Prostatakrebspatienten, die angesichts ihrer Diagnose sehr oft verunsichert sind, in Berlin und bundesweit. Denn oftmals stehen verschiedene Behandlungsmöglichkeiten im Raum. Ob Operation, Bestrahlung oder Aktive Überwachung (Active Surveillance) besser geeignet sind, hängt jedoch von den individuellen Tumorindikatoren ab. Wichtig ist es, die Entscheidung in Ruhe zu bedenken, da planloser Aktionismus aufgrund der zu erwartenden Nebenwirkungen bei einigen Behandlungen nicht angeraten ist. Private Krankenkassen und viele gesetzliche Krankenkassen unterstützen zudem das Einholen einer Zweitmeinung bei Prostatakrebs.

Zweitmeinungssprechstunde zur Behandlung von Prostatakrebs in Berlin

In unserem unabhängigen Zweitmeinungszentrum Prostatakrebs Berlin beraten wir Sie zur Prostatakrebs-Behandlung. Es stehen Ihnen Prof. Dr. med. Lothar Weißbach und Dr. med. Uwe-Carsten Lock gemeinsam in ihrer Berliner Zweitmeinungssprechstunde zur Verfügung. Wir sind Prostatakrebs-Spezialisten mit jahrzehntelanger Erfahrung in der Behandlung des Prostatakarzinoms. Wir beraten objektiv und wertneutral und unabhängig von Unternehmen.

Für eine Terminvereinbarung in Berlin zu Fragen der Behandlung bei Prostatakrebs kontaktieren Sie uns bitte unter unserer Praxishandynummer 0171-77 66 104 oder mit unserem Kontaktformular.

Die Frage der Behandlung bei Prostatakrebs sollte sorgfältig geprüft werden, da viele Patienten, die sich einer Totaloperation oder Bestrahlung unterzogen haben, fälschlicherweise der Meinung sind, sie seien nun mit hoher Wahrscheinlichkeit geheilt. Studien (Pivot, Bill Axelson) zeigen jedoch, dass in vielen Fällen die Aktive Überwachung unter ärztlicher Kontrolle mit PSA-Bestimmung zum gleichen Therapieergebnis führt. Die Nebenwirkungen von Operation oder Bestrahlung wie Inkontinenz und Impotenz kann man dann vermeiden und die Lebensqualität erhalten.

Prostatakrebs Behandlung in Ruhe abwägen

In der Regel ist Prostatakrebs ein Tumor mit niedrigem Wachstumsgeschehen. Wenn der Tumor auf die Drüse begrenzt ist, wenig aggressiv ist und weitere spezielle Kriterien aufweist, ist es oftmals möglich, auf die aktive Behandlung in Form einer Operation, Totaloperation (Radikalen Prostatektomie) oder Bestrahlung von innen oder außen zu verzichten.

Bei der äußeren perkutanen Bestrahlung wird der Tumor durch hochenergetische Bestrahlung in Einzelsitzungen über 7 Wochen zerstört. Von innen werden sogenannte Seeds, das sind kleine Metallstifte als Strahlenträger, während eines einstündigen Eingriffs platziert. Letztere ist ohnehin nur möglich, wenn der Patient seine Blase normal entleeren kann und die Prostata eine bestimmte Größe nicht überschreitet. Bei der operativen Entfernung ist mit vergleichbaren Nebenwirkungen zu rechnen wie bei der Bestrahlung.

Prostatakrebs Behandlung als Aktive Überwachung oft eine Alternative

Wer in Ruhe in Berlin prüfen lassen möchte, ob eine Aktive Überwachung unter ärztlicher Beobachtung für ihn als Prostatakrebspatient in Frage kommt, kann die Befunddaten bei uns in unserer Zweitmeinungssprechstunde in Berlin unabhängig begutachten lassen. Bei der Aktiven Überwachung wird der Tumor regelmäßig kontrolliert. Eine weitere Behandlung erfolgt zunächst nicht. Dieses Konzept ist seit 2010 gut erprobt. Wir sind stets auf dem Stand der aktuellen Studienergebnisse. Prof. Dr. med. Lothar Weißbach, Berlin, ist Leiter der HAROW-Studie und Mitautor der S3-Leitlinie zum Prostatakarzinom.

Buchhinweis: Diagnose Prostatakrebs, ein Ratgeber – nicht nur für Männer, Lothar Weißbach und Edith. A. Boedefeld, Zuckschwerdt-Verlag.

Kontaktieren Sie uns für unsere Zweitmeinungssprechstunde zur Behandlung von Prostatakrebs im Zweitmeinungszentrum Prostatakrebs Berlin (Prof. Dr. med. Lothar Weißbach, Dr. med. Uwe-Carsten Lock) unter unserer Praxishandynummer 0171-77 66 104 oder mit unserem Kontaktformular.